Monat: Januar 2018

Woche 4

Das Thema der 4. Aufgabe von #projekt52 lautet „Weniger ist mehr“. Dabei sollte man das Foto auf das Wesentliche reduzieren, also das Bild nicht überladen. Hier meine Ergebnisse :-)

Diese Woche freu ich mich ausserdem, dass Querulantenwahn sich dem Projekt52 angeschlossen hat. Seine Interpretationen der Aufgaben könnt ihr hier bewundern: http://machmaldieaugenauf.de/2018/01/21/auf-der-suche-nach-neuer-motivation-zum-fotografieren/

Woche 3

Für die dritte Woche war das Thema „der natürliche Rahmen“. Anfangs tat ich mich sehr schwer, ich habe nirgends passende Motive gesehen. Das erste, das mir gefiel konnte ich dann nur mit Handy aufnehmen, da ich die Kamera nicht dabei hatte. Aber wie der Efeu das Graffiti umrankt, trifft die Definition des Themas auf den Kopf :-)

Also eigentlich Idee hatte ich eine Person am Ende eines eher dunklen Tunnels mit einem auffallendem Regenschirm. Die Location wurde geändert, der Regenschirm blieb ;-)

Aber die schönsten Motive, waren wieder die spontanen, wie ich finde. Zum einen die Würzburger Residenz fotografiert durch die Balustrade im Garten:

Zum anderen fiel mir die Lehne der Sitzbank auf und ich wollte etwas auf der Bank drapieren, als Motiv und auf dem Boden fand ich dann schließlich eine Murmel! So viel Glück muss man erstmal haben. Für meine Zwecke war sie perfekt :-)

Woche 2

Das Thema dieser Woche lautete „Suche nach Linien“ und man sollte jeweils ein Bild mit horizontalen, vertikalen und diagonalen Linien fotografieren.

Über die horizontalen Linien bin ich auf dem Weg zu meinen anderen Motiven gestolpert. Eigentlich wollte ich eine Autobahnbrücke fotografieren, aber die wirkte nicht so gut, stattdessen finde ich, dass die Oberleitungen sehr gut zu dieser Aufgabe passen.

Für die vertikalen Linien konnte ich mir zu Nutze machen, dass das Wetter so mild ist und schon die ersten Bäume blühen :D

Das erste Motiv, das mir für diese Kategorie eingefallen war, war jedoch die Treppe als vertikale Linie. Ich denke je nachdem ob die vertikale Linie aufsteigend oder abfallen ist, würden die Bilder leicht anders wirken.

Ansonsten habe ich auf meinem Streifzug noch einige Kombinationen aus Linien entdeckt, die ich auch als Motiv schön fand und hier sozusagen als „Extra“ dazugebe ;-)

 

Horizontale Linien (mit vertikalen Verbindungen)
Vertikale Linien
Diagonale Linien
Einer tanz aus der Reihe (ergibt vertikale und diagonale Linie)
Horizontale und diagonale Linie
verästelte Linien eines Blattes

 

Woche 1

Ich habe mir das Buch „Kreative Foto-Aufgaben“ von Lars Poeck gekauft. Darin gibt es 52 verschiedene Projekte. Gedacht ist, dass man sich jede Woche an einem der Projekte versucht. Ich hielt das für einen guten Anreiz zum einen um die Kamera mal wieder öfter in die Hand zu nehmen und zum anderen seinen Horizont zu erweitern. Gerade technisch versuche ich nicht so viel rum und es wäre sicherlich mehr möglich mit meiner Kamera. ;-)

 

Von daher hab ich mich jetzt an dem ersten Projekt versucht: Das natürliche Licht

Eigentlich soll man beobachten, wie sich das Licht im Laufe des Tages verändert. Da es hier in den letzten Tagen aber nur grau in grau war und viel zu früh dunkel, habe ich die Aufgabe für mich abgewandelt und mit verschiedenen Lichtquellen experimentiert. Ich habe einen dieser großen, faltbaren Reflektoren mit dem ich die Lichtstimmung versucht habe zu beeinflussen. Der Reflektor hat verschiedene Oberflächen: weiß, silbern, golden und schwarz. Dazu kamen verschiedene Lichtquellen für direktes oder indirektes Licht. Die Ergebnisse könnt ihr (hoffentlich) auf den Fotos vom Schleierkraut sehen.

Ich hatte auch ein menschliches Model, wo man die Unterschiede verschiedener Reflektoren recht gut sehen konnte, da die Haut dann anders wirkt. Aber da ich mir vorgenommen habe, keine Personen auf Photos zu veröffentlich, müsst ihr mir das jetzt einfach glauben ;-)