Woche 12

Das Thema dieser Woche war „Blindflug“. Als ich das Buch im Laden entdeckt hatte, war das eine der Aufgaben, die ich am spannendsten fand, wenn nicht gar die Spannendste.

Man muss seine Kamera abkleben, Display und Sucher, und dann darf man 30 Fotos machen. Dabei darf man aus der Hüfte schießen oder aber wie gewohnt die Kamera hochnehmen, wie man eben mag.

Es war sehr ungewohnt! Teilweise kam ich mir auch komisch vor mit einer abgeklebten Kamera rumzulaufen 😀

Das Limit von 30 Bildern ist vermutlich sinnvoll. Anfangs dachte ich, die kriege ich nie voll aber am Ende habe ich 36 Bilder gemacht. Ich habe mir nicht gemerkt wie viele Bilder ich am Vortag gemacht habe und naja… es hat Spaß gemacht. Das Spannendste war dann das Angucken der Bilder. Leider auch das für mich Enttäuschendste. Ich habe bei eigentlich allen Bildern über das Motiv hinwegfotografiert oder das Motiv ist nur am rechten Rand zu sehen. Am extremsten ist dieses Beispiel, wo man eigentlich eine schöne Detailaufnahme eines Kienappels sehen sollte (unten links in der Ecke, er war da, nur leider sieht man nur den Weg auf dem er lag)…

Weitere Bilder wo man das eigentliche Motiv nur erahnen kann sind verfrorene Blumen, ein zukünftiger Weihnachtsbaum und angeschnittene Baumringe.

Aber einige Bilder sind an sich trotzdem mehr oder weniger gelungen. Sie waren anders intendiert aber trotzdem zeigbar 😉 Insgesamt würde ich die Aufgabe allen empfehlen, die gerne fotografieren. Es hat mir deutlich gezeigt wie abhängig man davon ist, Fotos immer gleich überprüfen zu können. Es hatte ein wenig was wie damals, wo man bis nachdem Entwickeln des Films warten musste um das Ergebnis zu sehen. Nur dass man da wenigstens den Sucher benutzen konnte bei der Aufnahme.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.