Monat: Dezember 2018

Woche 50

Das 50. Thema lautete Minimalismus. Man sollte das Motiv auf das nötigste reduzieren und besonders an Farben, Textur und Linien denken. Ich fand das gar nicht so leicht, das Hauptmotiv freizustellen. Bei einigen ist es mir gelungen, aber zum Beispiel bei dem einzelnen Eichenblatt finde ich persönlich den Hintergrund noch störend. Am einfachsten war es markante Farbkleckse zu finden (oder zu platzieren) wie bei dem grünen Pflänzchen im Laubboden (Hallo Frühling!) oder dem roten Regenschirm auf dem grünen Acker. Aber auch bei Makros kann es gelingen durch geringe Tiefenschärfe das Motiv freizustellen und so Klarheit zu schaffen :-)

Woche 49

Das 49. Thema lautete Ein Gegenstand – Viele Perspektiven. Eigentlich ging es tatsächlich darum, ein Objekt aus verschiedenen Winkeln und Distanzen zu fotografieren. Ich habe es jedoch anders interpretiert und passend zur Weihnachtszeit eine Zutat vom Einkauf bis zum fertigen Gebäck (Kokosmakronen) begleitet. Hier bieten sich nämlich verschiedene Perspektiven an auf den Puderzucker und das Marzipan – vom Kassierband im Supermarkt über die Gruppierung zum Beginn des Backens und die fertige Pampe in der Rührschüssel, den rohen Klecksen auf dem Backblech bis zu den fertig gebackenen Makronen. Natürlich geht das ganze auch mit ähnlichen Produkten von anderen Marken, das soll bitte nicht als Werbung verstanden werden ;-)

 

Woche 48

Das 48. Thema im #Projekt52 lautet Alt und vergessen. Die Beispielbilder von Lard Poeck stammen aus Beelitz Heilstätten. Ich hätte es mir auch leicht machen können und einfach ein paar Bilder von meiner Fototour in den Heilanstalten wiederverwenden können, hab ich aber nicht ;-)

Stattdessen gibt es eine bunte Mischung aus einem vergessenem, alten Fahrradschloss ohne Fahrrad, einer verfallenen Liebesbotschaft, Rost, einem alten TÜV-Siegel, vergessenen und mittlerweile korrodierenden Batterien und einem kleinem australischem Baum, der mit meiner Pflege so seine Probleme hatte, leider.

Woche 47

Das 47. Thema lautet Eine Farbe. Hierbei sollte man sich im Bild auf eine Farbe, höchstens Farbfamilie beschränken und sehen wie sich die Wirkung ändert. Das ist gar nicht so einfach wie man denkt. Hier hatte ich zunächst Null Ideen aber dann fiel mir auf, dass im Supermarkt beim Obst und Gemüse meist ganze Flächen nur eine Farbe haben, also z.B. die roten Paprikas. Deswegen habe ich mich hier mit dem Handy versucht. Als ich zu Besuch bei Freunden war, habe ich dann ein Regal entdeckt, wo sie die Bücher nach Farbe sortiert haben, das kam mir diese Woche natürlich sehr gelegen, daher habe ich das als Motiv auch mitgenommen :-)