Birmingham Street Art

Als es nach Birmingham ging, stand die Frage im Raum, was man da überhaupt machen kann (ausser zu arbeiten). Es stellte sich heraus, dass Birmingham bekannt ist für Street Art, genauer genommen Digbeth, ein Stadtteil von Birmingham. Also ging es einen Nachmittag dorthin, mehr oder weniger drauf los. Wir waren dann erstmal in einem Gebiet gelandet, welches offensichtlich tot war und kurz vorm Abriss stand, aber Street Art gab es nicht. Nach ein wenig Neuorientierung haben wir dann das lebendige Digbeth mit extrem viel Street Art gefunden, sogar etwas, was gerade im Begriff war, gesprüht zu werden. Interessanterweise unter Aufsicht der Ordnungsbehörde. Diese Kunstform gehört da wohl zum Kulturgut. Fast an jeder Ecke fand sich was. Parkplätze waren natürlich eine Leinwand, die sich anbot, wobei die Absperrung selbst schon Kunst war aufgrund des Kontext: es waren zusammengepresste Altwagen von der Schrottpresse. Ansonsten haben wir von politischen Botschaften, Gesellschaftskritik und lustigen Ideen bis riesigen Porträts eigentlich alles gesehen. Sehr divers, sehr cool, sehr sehenswert.

Hier eine Auswahl, wer mehr sehen will, muss wohl mal selbst dorthin. Vermutlich hat sich bis dahin die Motivauswahl auch schon wieder geändert. :-)