Kategorie: Blumen

52 frames – Nature!

Letzte Woche ging es um Naturfotografie. Eines meiner Lieblings Sujet. Also ging es raus in den Park, zunächst Blumen fotografieren, da durfte das Makroobjektiv natürlich nicht fehlen :-) Habe auch versucht Insekten vor die Linse zu bekommen, das gestaltete sich aber recht schwierig. Schließlich habe ich noch Enten entdeckt. Also ist es am Ende doch etwas abwechslungsreicher geworden als *nur* Blumenmakros :D

52 Frames – Old

Letzte Woche lautete das Thema alt. Auch das gab es schon bei #Projekt52, das war sogar eines der letzten, also war die Gefahr hoch sich zu wiederholen. Ich habe mich zunächst auf den Weg zum Friedhof gemacht um Photos von alten Gräbern, verwitterten Gedenksteinen etc. zu machen. Ich habe mich mit Kamera auf dem Friedhof voll komisch gefühlt und letztendlich sind die Bilder auch gar nicht sooooo spannend geworden (bis auf verwelkende Blumen). Dafür habe ich gelernt, dass man in Westdeutschland wohl gerne kleine Altare baut, auf größere Familiengräber steht und den Beruf vom Mann auf dem Grabstein verewigen lassen kann, den der Frau nicht (es sei denn es ist verwurschtelt zu sowas wie Offiziersgattin). Phantastisch.

Letztendlich hatte ich auch die Idee, etwas aus DDR-Zeiten zu fotografieren. Da es diesen Staat so nicht mehr gibt, denke ich, darf das durchaus als „alt“ gelten :D Ich habe mich dann für einen Stempel davon entschieden, im Nachhinein überlege ich, ob die einzelne verwelkende Blume auf dem dunklen Stein nicht doch besser gewesen wäre (zweites Bild).

52 Frames – Uncommon

Diese Woche sollte man etwas ungewöhnliches fotografieren. Zunächst hatte ich keinerlei Ideen dafür. Beim Lesen der näheren Beschreibung der Aufgabe, kam ich dann irgendwie darauf, dass es ziemlich witzig wäre, wenn man einen Blumenstrauß als Salat auf einem Teller servieren würde. Wie immer ist das erste Photo in der Galerie das, welches ich bei 52 Frames eingereicht habe, der Rest war in der engeren Auswahl und/oder beschreibt den Kontext etwas besser. :-)

Als Bonus gibt es noch Makroaufnahmen von der aufgeschnittenen Blume.

Woche 37

Diese Woche drehte sich die Aufgabe um Dramatisches Licht. Was mich an der Aufgabe störte, ist dass die Beschreibung, wie man das umsetzen sollte, quasi die Gleiche ist wie bei der Low Key Fotografie (http://waldfee.me/2018/06/woche-23/): Man hat eine Lichtquelle und der Rest liegt im Dunklen. Jetzt im Rückblick denke ich, hätte ich bei der Low Key Aufgabe die Bilder noch in Schwarz-Weiß umwandeln sollen, damit sie typischer für diese Art der Fotografie aussehen. Naja, man lernt immer noch etwas dazu und es ist ein Teil des Lernprozesses sich alte Bilder anzuschauen und zu überlegen: Was hätte ich besser machen können. Aber ich schweife ab ;-)

Für das dramatische Licht habe ich verschiedene Settings ausprobiert. Mit am besten gefallen mir die Fotos, wo eine Taschenlampe unter/hinter den Blüten ist und diese dann quasi von Innen heraus strahlen. Aber auch die light box ergibt schöne Effekte. Das Bild mit der Eule, die von einem Bildschirm angeleuchtet wird, entspricht am ehesten den Beispielbildern im Buch. Nicht zu verachten ist das Unfallpotenzial dieser Aufgabe. :D Da man in einem abgedunkelten Raum arbeitet kann man schnell mal über Kabel oder Figuren und ähnliches stolpern.

Woche 19

Der Kalender schreitet voran und so brachte er die nunmehr 19. Aufgabe des #Projekt52 mit sich: Denke in Kreisen. Hier sollte man die Augen offen halten, wo man alles Kreisen begegnen kann. Es wird nicht überraschen: es gibt sehr, sehr viele Kreise zu entdecken und ich unterteile hier mal in natürliche und künstliche.

Bei den Künstlichen zeigt sich, dass sie sehr beliebt sind bei Architekten oder Logodesignern. Es gibt runde Fenster, Oberlichter, Türgriffe, Konstruktion um Treppen zusammen zu halten oder als Auge einer eidechsenförmigen Sitzbank und viele, viele mehr :-)

Die Natur spart natürlich auch nicht mit Kreisen! Die meisten Blumen sind rund, die Jahresringe eines Baumes und auch das Schneckenhaus (auch wenn das genau genommen spiralförmig aufgebaut ist aber dennoch schön anzusehen ;-) ). Auch die einzelnen Schichten vom Kienappel sind kreisförmig angeordnet. Kurz: wenn man will kann man überall Kreise entdecken :-)