Kategorie: Makros

52 frames – Nature!

Letzte Woche ging es um Naturfotografie. Eines meiner Lieblings Sujet. Also ging es raus in den Park, zunächst Blumen fotografieren, da durfte das Makroobjektiv natürlich nicht fehlen :-) Habe auch versucht Insekten vor die Linse zu bekommen, das gestaltete sich aber recht schwierig. Schließlich habe ich noch Enten entdeckt. Also ist es am Ende doch etwas abwechslungsreicher geworden als *nur* Blumenmakros :D

MAZ Augenblicke 2018

Heute gibt es Mal einen Beitrag ausser der Reihe. Unsere regionale Zeitung, die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ), hat jedes Jahr einen Fotowettbewerb für ihre Leser und Leserinnen – MAZ Augenblicke 2018. Jeder Hobbyfotograf kann bis zu 6 Bilder einreichen und meine Eltern haben schon öfter gemeint, ich solle doch auch mal mitmachen.

Einsendeschluss war der 7. Januar bis Redaktionsbeginn. Was das beim Online-Portal bedeutet war ich mir nicht so sicher und mir ist kurz vor Mitternacht eingefallen, dass ich da ja noch was einreichen wollte. Also wurden alle Photos aus 2018 panisch durchgeguckt und die besten ausgesucht und so lange durchsortiert, bis es nur noch 6 waren. Dann beim Portal anmelden und einreichen. Es waren nur noch 5 Minuten bis Mitternacht und man muss sich ja auch erstmal zurecht finden in dem Portal. ;-) Die ersten beiden Bilder waren dann eingereicht und dann war Mitternacht… und ich konnte weiter einreichen. Etwas erleichtert reiche ich also die letzten 4 Bilder ein, gebe im Schnellverfahren Bildtitel und Beschreibungen ein, nicht dass es doch noch schließt oder nicht gezählt wird.

Tage später wurden dann alle Einsendungen in Galerien online gestellt und ich habe alle durchgeklickt, aber keines meiner Bilder gefunden. Da dachte ich, dass ich wohl doch zu spät dran war und habe mich geärgert. Zumal ich mindestens zwei Bilder noch vor Mitternacht eingereicht habe, aber naja. Was soll’s. Muss ich das nächste Mal besser aufpassen und nicht alles auf dem letzten Drücker machen.

Wochen später, als ich im Urlaub war, schreibt mir mein Vater, dass für mich ein Brief von der MAZ angekommen ist. Ich habe mich gewundert und gedacht, vielleicht drücken sie ihr Bedauern aus, dass es mit meinen Bildern nicht mehr rechtzeitig geklappt hatte oder so. Aber nein! Sie gratulieren mir, dass mein Bild es in die Top 30 geschafft hat und nur knapp die Top 10 verpasst hat. Alle Bilder in den Top 30 werden in den Bahnhofspassagen Potsdam ausgestellt und am Tag der Eröffnung werden auch die Reihenfolge der Top 10 und somit die Gewinner bekanntgegeben. Wahnsinn! Eines meiner Bilder sollte tatsächlich öffentlich ausgestellt werden. Ich konnte mein Glück kaum glauben! :D Blieb nur noch die Frage, welches Bild? Schließlich hatte ich 6 verschiedene eingereicht. Ein paar Tage später wurde dann auch das Rätsel gelöst, denn jeden Tag wurde ein anderes Bild aus den Top 30 in der Zeitung abgedruckt und vorgestellt. Hier also meine eingereichten Bilder, das erste aus der Galerie hat es in die Ausstellung geschafft.

Ehrlich gesagt hätte ich nie damit gerechnet, dass es die Streichhölzer werden. Ich hätte eher auf die Physalis oder eine der beiden Blüten getippt, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden :-) Lustig fand ich, dass ich unbewusst quasi nur Makros eingereicht habe.

Die Ausstellungseröffnung und Preisverleihung fand im UCI Kino in den Bahnhofspassagen in Potsdam statt in einem neuen Kinosaal mit richtig bequemen Ledersesseln und viel Platz. Anschließend gab es dann noch einen Sektempfang. Fancy! Den kompletten Bericht findet ihr hier. Die Top 10 sind natürlich auch sehr sehenswert. Überrascht war ich davon, dass die meisten Photograf*innen eher älter waren. Nur der Gewinner war mit 26 sehr jung. Toll fand ich, dass die Photografin, die den 3. Platz gemacht hat z.B. in einem Photoclub ist und in diesem Rahmen öfter Phototouren macht. Aber auch die anderen waren eher regelmässige und enthusiastische Photografen.

Das Ganze war ziemlich aufregend und spannend. Gerade wenn man fremde Menschen sieht und beobachtet, wie sie vor dem Bild stehen bleiben und es betrachten. Nächstes Jahr werde ich bestimmt wieder mitmachen. Aber dann hoffentlich nicht überstürzt in der letzten Minute :D

Wer nahe Potsdam wohnt kann sich die Ausstellung noch bis zum 2. März kostenlos in den Bahnhospassagen Potsdam anschauen. :-)

 

52 Frames – Woche 4

Die 4. Aufgabe bei 52 frames war Macros. Eine meiner absoluten Lieblingskategorien und die Aussicht auf diese Challenge war mit eine Motivation mich bei 52 frames anzumelden ;-) Meine erste Idee war es ein Makro von einer aufgeschnittenen Kiwi zu machen, ich war aber auch am Strand spazieren und habe Photos gemacht von fast allem, was mir sonst noch vor die Linse kam. Deshalb hatte ich am Ende eine ziemliche Auswahl und die Wahl fiel dann doch auf schwarzen, nassglänzenden Kies.

Generell kann ich empfehlen, wer Zeit/Interesse/Spaß hat Mal bei den Alben mit den Beiträgen aller reinzuschauen. Ich war positiv überrascht wie kreativ und qualitativ hochwertig viele der Beiträge da sind. So viele verschiedene Ideen, das ist sehr inspirierend! :-)

Woche 20

Auf das Thema der 20. Woche habe ich mich schon sehr gefreut: Kleine Welten. Und dem Sinne gebe ich ab an meine Gastautorin und Sportmoderatorin Lisa Simpson:

 

Heute fand das intergalaktische Fußball-Duell statt: der noch amtierende Fußball Weltmeister der Erde, die deutsche Nationalmannschaft, gegen das Team von Darth Vader, dem Dunklen Lord persönlich. Fern ab vom großem Medienrummel habe ich es exklusiv geschafft, diesen Krieg der Welten auf dem Rasen für Sie, liebe Leser, zu verfolgen.

Zunächst die Aufstellungen:

Deutschland: Neuer – Hummels – Mustafi – Höwedes – Boateng – Khedira – Özil – Schweinsteiger – Kroos – Reus – Müller

Das Imperium: Chewbacca – Klonkrieger I – Klonkrieger II – Klonkrieger III – Klonkrieger IV – Sturmtroopler I – Sturmtroopler II – Darth Vader – Sturmtroopler III – Klonkrieger V – Klonkrieger VI

 

Als Unparteischer auf dem Rasen pfiff Batman.

Gleich zum Beginn des Spieles gab es schon die gelbe Karte für Darth Vader, der die Macht genutzt hat, um den Rasen wie einen Urwald wachsen zu lassen, sodass die gesamte Partie besonders unübersichtlich wurde.

Die Deutschen brauchten zunächst einiges an Orientierungszeit um sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Aber in der 31. Minute kam es zu einem Angriff auf die Verteidigung. Müller wurde von einem Klonkrieger geblockt und Reus lief mit Ball gegen zwei andere auf das Tor, bewacht von Chewbacca, an.

Durch einen geschickten Hackentrick konnte er die Abwehr des Imperiums umgehen und machte das 1:0. Aber das Imperium schlug sogleich zurück und erzielte den Anschlusstreffer in der 43. Minute. Somit ging es ausgeglichen in die Pause. Jogi sammelte seine Spieler um sich um sie zu motivieren und erklärte ihnen einige Strategien für die zweite Halbzeit.

Das hat offensichtlich gefruchtet, denn die deutschen spielten in der zweiten Halbzeit ein deutlich besseres Kombinationsspiel und erhöhten den Druck auf das gegnerische Tor. Die Abwehr wusste sich nicht anders zu helfen, als Kroos mitten im Angriff schwer zu foulen.

Das gab gelb und ergab eine gute Freistosssituation für die amtierenden Weltmeister. Ausgeführt von Schweinsteiger und dann elegant reingeköpft von Müller. 2:1.

Dadurch war die Dunkle Bedrohung aber noch nicht abgewendet. In der 87. Minute hatte die Gastmannschaft eine neue Hoffnung mit einem unerwartetem Schuss aus der Ferne auf den Kasten von Neuer. Aber Manuel Neuer, wäre nicht Manuel Neuer, wenn er nicht auch den Ball souverän hält!

Das Spiel endete 2:1 für die deutsche Nationalmannschaft. Ich konnte nach dem Spiel Chewbacca kurz interviewen. Dieser meinte, er war überrascht durch die anderen Gravitationskräfte, die hier auf der Erde herrschen würden und meinte, dass dies allein schuld an ihrer Niederlage sei. Andere Spieler des Imperiums standen nicht für Interviews zur Verfügung. Der Bundestrainer der Deutschen, Jogi Löw, zeigte sich natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und lobte seine Spieler, dass sie trotz bewaffneter Klonkrieger einen kühlen Kopf bewahrt haben. The Man of the Match, Thomas Müller, meinte, dass es so ausging, wie es sich gehört: das bessere Team hat gewonnen. Und er grüßt ganz lieb seine Oma.

Der intergalaktische Pokal, angefertigt aus reinem Kryptonit, wurde dann überreicht und die Deutschen feierten ihren so beliebten und souveränen Trainer.

 

Ihre Sportreporterin,

Lisa Simpson

Gartenbilder

Ostern habe ich im Garten einige Motive gefunden, die auch gerne in den Herbst passen würden oder wo man erst überlegen muss, was das eigentlich ist wie z.B. bei den eingetrockneten Physalis.